Wie stärke ich mein Selbstbewusstsein in Krisenzeiten?

Jeder kennt Sie, die negativen Schlagzeilen die uns alle im Alltag beschäftigen und Sorgen bereiten. Diese auszublenden fällt nicht jedem leicht, gerade wenn man von der Krise selbst betroffen ist. Unsicherheiten werden durch negative Einflüsse wie Krieg, Inflation, Existenzängste, Corona und Klimawandel geprägt. Das hinterlässt Spuren und kratzt am Selbstbewusstsein.

Warum sinkt das Selbstbewusstsein in Krisenzeiten?

Woran erinnern Sie sich am meisten, wenn Sie die Zeitung lesen? Mehr an positive oder negative Artikel? In der Regel reagieren Menschen mehr auf die negativ Schlagzeilen und das ist kein Zufall. Das Phänomen nennt man „Negativity Bias“ was übersetzt Negativitätsverzerrung heißt.

Auch ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass bei vielen aus der Kindheit Erinnerung freigesetzt werden, die z.B. keine positiven Glaubenssätze gehört bekommen haben. Sätze, die einen eben nicht bestärkt haben, sondern eher ängstlich und unsicher machten, ist jetzt im Erwachsenenleben ein prägender Bestandteil unserer Persönlichkeit geworden, die wir immer noch unbewusst wahrnehmen.

An diesen prägenden Gefühlen kann man arbeiten, wenn man nur will.

Wie schaffe ich meiner selbst bewusst zu werden?

Zerlegt man den Begriff „Selbstbewusstsein“ in seiner Form, bekommt das Wort eine ganz andere Bedeutung. „Sich seiner selbst bewusst zu sein“, das bedeutet sein intrinsisches (innerliches) genau zu verstehen. Dazu gehört seine Schwächen und Stärken genau zu kennen um bewusster mit negativen Ereignissen umzugehen.

Wichtig ist also, dass man in sich hineinhorcht, sich seinen Ängsten und Unsicherheiten stellt um ihnen zuvorzukommen. Es gilt mutig zu sein, sich seinen Herausforderungen anzunehmen, denn jeder ist alleine für sein Handeln verantwortlich.

Ich möchte ein Zitat von Abraham Lincoln (16. Präsident der Vereinigten Staaten) zitieren, der es auf dem Punkt bringt.

„Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.“

Stärken bewusst erleben

Selbstbewusstsein kann man lernen, ebenso aktiv fördern und stärken.

Was sind meine Stärken?
Überlegen sie einmal was sie besonders gut können und was sie bis jetzt im Leben schon erreicht haben.

Was möchte ich erreichen?
Schreiben sie ihre Ziele und wünsche auf und platzieren sie es an einer immer sichtbaren Stelle.

Wer kann mir dabei helfen?
Hilfe in Anspruch zu nehmen ist keine Schande. Suchen sie nach Menschen die ein paar Schritte voraus sind und lernen sie von ihnen.

Umsetzung
Hier gilt, nicht viel reden, sondern aktiv das Umsetzen was man erlernt hat. Übung macht den Meister.

Status Kontrolle
Bei der Kontrolle lassen sie Revue passieren. „Bin ich auf den richtigen Weg?“, „Was war besonders gut?“ Und belohnen sie sich für diesen Erfolg.

Reflektieren sie aber ebenso, was vielleicht nicht so gut gelaufen ist und was man noch für die Zukunft optimieren kann.

Zum Autorenprofil →